Case Studies

< Zurück | Nächste Seite >

2010, ARA Interlaken Sanierung Etappe 3

Aufgaben

In der ARA Region Interlaken wird die letzte Sanierungsetappe (Etappe 3) in Angriff genommen.
Folgende Anlagen sind bereits saniert worden und sind am neuen Prozessleitsystem (PLS) angeschlossen:


- UV12 Pumpenraum

  • VKB-Schlammablass
  • Voreindicker
  • Eindickerpumpen
  • Strainpressen

- UV3 Heizung
  • Brenner
  • Heizverteiler
  • BHKW 1 + 2 Signale

- UV5 Faulanlage
  • Faultürme
  • UV15 Nacheindicker
  • Gasstrasse
  • Gasfackel

- UV9 Vorentwässerung
- UV10/11 Schlammentwässerung
- UV4 Rechenanlage (Teilsanierung)


Nun werden die letzten Anlagen saniert und den neuen Bedürfnissen angepasst:


- Verfahrensanlagen:

  • Räumer Vorklärbecken
  • Räumer Nachklärbecken
  • Biologische Reinigung (Belüftung)
  • Fällmitteldosierung
  • Einlaufpumpwerk
  • Sandfang
  • Brauchwasseranlage
  • Druckluftanlage
  • Prozessanpassungen an bestehender Anlage

- Infrastruktur:
  • Travostation (evtl. Ersatz Travo)
  • KDO-Raum und Hauptverteilung
  • Zentrale USV (neue Anlage)
  • Notstromanlage
  • Haustechnik Betriebsgebäude (inkl. Neubau)
  • Eingangstor
  • SPS und PLS
  • Telefonvermittlungsanlage (Option)
  • Zentraluhr und Zeiterfassung
  • Hornanlage

Realisierung

SPS und PLS

Die vorhandenen SPS und PLS Strukturen werden für das neue Projekt verwendet. Während der letzten Etappe ist die Netzwerkkapazität vergrössert worden.

SPS-Systeme
- Bestehendes SPS-System UV4
Das bestehende SPS-System in der UV4 (Hebewerkraum) steuert heute die beiden Rechenanlagen. Dieses System wird für folgende Anlagen erweitert:
- Einlaufpumpwerk (gleicher Raum wie SPS-CPU)
- Sandfang (DP-LWL-Verbindung nach KDO-Raum)
- Steuerung VKB’s im KDO-Raum
- Neues SPS-System Biologie


Für die ganze biologische Reinigung wird 1 SPS-System eingesetzt (Standort: neue Gebläsestation). Die Kommunikationseinbindung erfolgt mit einem neuen LWL Stich-Ring ab KDO-Raum (gemäss vorhandenes Konzept). Es ist eine Mitsubishi-SPS vorgesehen. Es werden wiederum Profibus-DP-E/A-Stationen der WAGO eingesetzt.


- Neues SPS-System KDO
Für die restlichen Prozesse und Aufgaben im Bereich KDO wird 1 SPS-System eingesetzt (Standort: KDO-Raum).
Die Kommunikationseinbindung erfolgt mit einem neuen LWL Stich-Ring ab KDO-Raum (gemäss
vorhandenes Konzept). Es ist eine Mitsubishi-SPS vorgesehen. Es werden wiederum Profibus-DP-E/AStationen der WAGO eingesetzt.
Prozesse in SPS-KDO:
- Sandfang und Sandwascher
- Muldenverschiebungsanlage Sandfang
- VKB-Räumersteuerungen
- VKB-Probenehmer
- Fällmittelaufbereitungs- und Dosieranlage
- Signale der autonomen Brauchwasseranlage
- Signale der autonomen Druckluftanlage
- Haustechnik:

  • Lüftung
  • Überwachung
  • Beleuchtung
  • Aussenbeleuchtung, Kandelaber

- Alarming

Die bestehende Alarmanlage entfällt. Neu wird das Alarmmanagement komplett im PLS geführt. Sämtliche Alarme sind auf die SPS aufgeschaltet (vor Ort und im KDO). Die bestehenden Anlagen müssen angepasst werden. Die Alarmierung erfolgt in der Regel über den SPS-Bus. Die Hardwareschaltungen können entfernt werden.

Die ARA Interlaken klärt die Abwasser von Interlaken und den umliegenden Gemeinden.

 

 

ARA Interlaken Übersichtsplan ARA Interlaken Prinzipschema
Klicken Sie bitte auf das Bild um das PDF zu öffnen.

 


< Zurück | Nächste Seite >

Siemens

Eine Vision haben bedeutet, das Unmögliche behandeln, als ob es möglich wäre.